Privat

Lasertherapie

Die Lasertherapie ist eine Behandlung mit energiereichem Licht, die hohe Lichtmengen in das Gewebe bringt, wodurch nachhaltig die Heilung angeregt wird. Die Therapie wirkt schmerzlindernd, stoffwechselanregend und abschwellend bei schmerzhaften Erkrankungen des gesamten Bewegungsapparates. Die therapeutische Wirksamkeit ist erprobt und erwiesen. Die Lasertherapie in Kombination mit klassischen Behandlungen ist empfohlen und heilungsfördernd. Eine Behandlungssitzung dauert ca. 15 – 20 Minuten und ist schmerzfrei.
Licht kann heilen, das ist schon seit Jahren bekannt. Die Lasertherapie schließt an diese Erkenntnis an. Die Mitochondrien der Zellen werden durch bestimmte Schwingungsinformationen des Lasers angeregt.

Manuelle Therapie nach Maitland

Einer der Grundsätze Manueller Therapie nach dem Maitland-Konzept ist, dass sich die Überlegungen des Therapeuten in Bezug auf die Beurteilung des Problems und das Management des Patienten stets auf zwei Ebenen bewegen müssen.

Das Denken auf zwei Ebenen (Brickwall-Konzept) beeinflusst die klinische Schlussfolgerung.

Auf der einen Ebene werden auf der Basis von theoretischem Wissen und der persönlichen Erfahrung der Therapeutin Hypothesen, z.B. in Bezug auf die Ursache der Störung und die dafür verantwortlichen Strukturen, gebildet. Auf einer zweiten Ebene wird das gesamte klinische Bild erfaßt. Über die verschiedenen Aspekte des Problems werden umfassend Informationen gesammelt.

Das Maitland-Konzept fordert von der Therapeutin, dass sie jede Hypothese, die sie auf der einen Ebene vor dem Hintergrund theoretischen Wissens gebildet hat, anhand der durch Anamnese und klinische Untersuchung gewonnenen Informationen kritisch überprüft. D.h. das klinische Bild, das Verhalten der Beschwerden im Alltag, die Geschichte des Patienten, Testergebnisse aus der physikalischen Untersuchung, wie natürlich letztlich auch die Reaktion auf die Behandlungstechnik, müssen mit den aufgestellten Hypothesen in Einklang gebracht werden können und systemisch angewandt werden.

Cranio-Sacral-Therapie

Am Beginn einer Behandlung in Craniosacral Integration – auch Atem der Seele genannt – steht das Ertasten des individuellen Cranio-Rhythmus durch den Therapeuten. Durch dessen präzise Untersuchung und Auswertung wird das Aufspüren von körperinneren Blockaden möglich. Mit Hilfe sanfter manueller Techniken an Schädelknochen, Membranen und am Bindegewebe werden bestehende Einschränkungen des Systems behutsam aufgelöst. Das System wird durch Setzen von Stillpunkten gestärkt und harmonisiert.

Weitere Infos: www.cranio.org

Migränetherapie nach Kern

Die Migränetherapie nach Kern, ist ein neuerer Therapieansatz in der Behandlung von Migräne und Kopfschmerz. Dabei liegt die Entdeckung zu Grunde, dass sich Kopfschmerzen und Migränebeschwerden in den meisten Fällen auf der körperlichen Ebene lokalisieren lassen und deshalb auch auf dieser körperlich–anatomischen Ebene positiv beeinflussen lassen. Migräne- und Kopfschmerzpatienten wird ein Lernprozess angeboten, der zur Schmerzfreiheit und darüber hinaus auch zu Wohlgefühl und Gesundheit anleitet.

Dorn-Wirbelsäulentherapie

Die Dorn-Wirbelsäulentherapie ist eine sanfte, effiziente, einfache, nebenwirkungsarme und kooperative Methode. Dabei werden nach dem Beinlängenausgleich, Becken und Kreuzbein, sowie die Wirbelsäule gerade gerichtet. Es gibt immer Übungen für zu Hause, um das Ergebnis zu stabilisieren.Etwa 2 Monate dauert ein Behandlungszyklus. Geeignet ist die Methode für alle Wirbelverschiebungen, Erkrankungen innerer Organe durch Spinalnerveneinklemmung, Skoliosen, v.a. jugendlicher und statischer Art.

Myofasciale Triggerpunkttherapie

Die Triggerpunkttherapie hat als Ziel die  Eliminierung sogenannter myofaszialer Triggerpunkte.

Das sind Verhärtungen in der skelettalen Muskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen übertragene Schmerzen in weitere Muskelketten ausgehen können.

Kinesiotaping

Die Kinesio-Taping-Methode wurde vor ca. 30 Jahren von einem japanischen Arzt und Chiropraktiker KENZO KASE erstmalig entwickelt. Ein eigenes von ihm entwickeltes Tapematerial und die von ihm beschriebene Anwendungstechnik nutzen den körpereigenen Heilungsprozess des Menschen. Kinesio-Taping nimmt Einfluss auf das neurologische, zirkulatorische und fasciale System des Menschen.
Durch die Kinesio – Taping – Methode wird der Heilungsprozess positiv beeinflusst, da die verletzten Strukturen aktiviert, anstatt immobilisiert werden. Die beschichtete Rückseite des Tapes besteht aus 100 % Acryl. Die Dehnbarkeit des Tapes ist mit unserer Haut vergleichbar. Das Tape aus Baumwollmaterial ist so beschaffen, dass es Schweiß absondert und die Haut sich ungestört unter dem Tape entwickeln kann. Es kann über Wochen getragen und zeigt nur sehr selten Hautreizungen. Nach dem Auftragen des Tapes hat der Patient dadurch eine 24 stündige lymphatische und zirkulatorische Massage.

Das Schmerzkonzept

Ist eine Behandlung , bestehend aus Elektro, Ulltraschall oder Lasertherapie, neben einer herkömmlichen krankengymnastischen Behandlung und/oder Fascien- und Triggerpunktbehandliung, die zur Schmerzlinderung und Enzündungshemmung eingesetzt wird. Sie kann die Schmerzen bei akuten und chronischen Gelenkserkrankungen lindern bzw. auf ein Minimum reduzieren.

Massagen

Massagen helfen uns einerseits dabei, körperlich zu entspannen und einseitige Belastungen auszugleichen, genauso wie sie uns dabei unterstützen, innere Anspannungen und Stress abzubauen und seelischen Ausgleich zu finden. Sie verfügen in summa über viele verschiedene, für die Gesundheit relevante, positive Wirkungen. Psychische, also seelische, und physische, körperlich wirkende, Entspannung gehen dabei jeweils miteinander einher, bedingen und bewirken sich gegenseitig.

Wellnessmassage

Wenn Sie auch einfach mal abschalten möchten, wir bieten in wunderschöner entspannter Atmosphäre verschiedene Massagen und Anwendungen an. Oder Beschenken Sie damit Ihre Liebsten!

Fußreflexzonenmassage nach Marquardt

Die Reflexzonentherapie am Fuß (RZF) ist eine Behandlungsform, die sich im Laufe von vielen Jahren aus altem Volkswissen zu einer exakt ausgearbeiteten Therapie entwickelt hat. Sie hat zwar ihren Ausgangspunkt am Fuß, bewirkt jedoch mehr als eine übliche Fußmassage. Durch die RZF wird gesamthaft eine Verbesserung gestörter Organ- und Gewebefunktionen des Menschen erreicht. Sie gehört in den Bereich der Komplementärmedizin, die die Selbstheilungskräfte des Menschen fördert und nicht einseitig seine Symptome und Krankheiten bekämpft. Sie kann als eigenständige Behandlung oder in Kombination mit anderen Methoden angewendet werden.

Pilates Mattentraining

Hauptschwerpunkt liegt darin, die tief liegende, als auch die oberflächliche Muskulatur von Rücken, Beckenboden, Bauch und Schultergürtel zu stärken. Das bewusste Atmen, die Achtsamkeit und die dynamischen Bewegungen werden am Boden in einem fließenden Ablauf trainiert.

Autogenes Training

Das autogene Training ist ein Verfahren zur „konzentrativen Selbstentspannung“, basiert  ausschließlich auf Auto-(Selbst-) Suggestionen.
Mit Übungen in den Komponenten der Schwere- und Wärmewahrnehmung wird nach mehrwöchigem Training eine psychovegetative Gesamtumschaltung erreicht. Zusätzliche Organübungen vertiefen die Körperwahrnehmung. Autogenes Training ist mehr als Entspannung. Im Sinne einer Stabilisierung und Umschaltung des Vegetativums werden die unwillkürlichen Körperreaktionen beeinflußt und die parasympathischen Reaktionen gefördert. Die Anwendung der erlernten Übungen ermöglichen eine raschere Entspannung in Streßsituationen.

Progressive Muskelentspannung

Das Prinzip der Progressiven Muskelentspannung ist einfach. Verschiedene Muskelpartien werden angespannt und nach kurzer Zeit wieder losgelassen. Durch diesen Kontrast der Muskelspannung nimmt man die eintretende Entspannung wesentlich intensiver wahr, als ohne vorherige Anspannung.

Tanz- und Bewegungstherapie

Die Tanz- und Bewegungstherapie ist eine psychotherapeutische Behandlungsmethode, in der Bewegung als primärer Ansatz genutzt wird. Sie geht von der Annahme aus, dass der Mensch eine Einheit von Körper, Geist und Seele ist. Als künstlerische Therapieform nutzt sie die uralte, kreative und heilende Kraft des Tanzes, um eine emotionale und körperliche Integration des Einzelnen zu fördern. Sie wird als Ausdrucksform für eigene Gefühle, als nonverbale Kommunikation und Interaktion mit anderen genutzt. Unterstützt durch Musik und andere Medien kann jeder Teilnehmer Tanz- und Bewegungsübungen seinen Möglichkeiten entsprechend umsetzen. Die kleinste Bewegung ist der Atem, mit dem jeder arbeiten kann.

Fasziendistorsionsmodell nach S. Typaldos (FDM)

Die manuelle Faszien Therapie (MFT) ist eine effektive Behandlungsmethode für Beschwerden des Bewegungsapparates. Sie basiert auf einem von dem amerikanischen Arzt und Osteopathen Stephen Typaldos entwickeltem neuartigen Diagnostik- und Behandlungsmodell, dem Faszien-Distorsions-Modell (FDM).

Das Fasziendistorsionsmodell (= FDM) ist eine anatomische Betrachtungsweise für Verletzungen und Beschwerden des Bewegungsapparates und anderer Organsysteme. Durch diese neuartige Perspektive wird es möglich, Verletzungen und andere Schmerzzustände verschiedener Regionen schnell und effektiv zu behandeln.

Störungen des Bewegungsapparates sind dabei als spezifische Veränderungen der Muskelfaszie und des Bindegewebes zu verstehen (Distorsion). Durch spezielle Handgriffe werden die Fasziendistorsionen behoben und Sie verspüren sofortige und anhaltende Beschwerdelinderung, verbunden mit verbesserter Beweglichkeit von Gelenken, Muskeln und Sehnen.

Coaching

Systemische Beratung und systemische Familienberatung

Geschenkgutscheine

Alle Behandlungen sind auch als vorbeugende Maßnahmen als Geschenkgutschein erhältlich.